Grundschule Lützelbach
Grundschule des Odenwaldkreises

Kommunikations- und Konfliktkultur an der GS Lützelbach

Wie überall, wo viele verschiedene Menschen zusammen leben und arbeiten, sind natürlich auch bei uns in der Grundschule Lützelbach Meinungsverschiedenheiten, Schwierigkeiten und Konflikte nicht immer auszuschließen.  Wir möchten diese wahrnehmen, offen damit umgehen und soweit es geht zur Zufriedenheit aller Beteiligten lösen.
Dabei eint uns die gemeinsam getragene Grundeinstellung:
Alles, was wir - Eltern und Lehrer/innen- tun, tun wir zum Wohle des Kindes.
Damit uns dies gelingt, haben wir ein Kommunikationskonzept entwickelt, das sie hier im einzelnen nachhlesen können.

Vertretungskonzept
(laut Beschluss der Schulkonferenz vom 24.01.2017)

Schuleingangsprojekt
(vorgestellt am 05.03.2015)

Seit 2010 gibt es ein Modellprojekt mit den evangelischen, katholischen Kindertagesstätten und der kommunalen Kindertagesstätte in Breitenbrunn. Kooperation mit den Kindertagesstätten und Begleitung der Organisation und  Durchführung zur Schulaufnahme und Schulanmeldung. Erfassen der Lernausgangslage durch regelmäßige Besuche in den Kindertagesstätten ab September des Schuljahrs. Enge Zusammenarbeit mit den Eltern und den Kindertagesstätten sind Priorität 1. Elternabende werden gemeinsam gestaltet.

Pädagogische Konzeption

Sanfter, angstfreier Übergang vom Kindergarten zur Grundschule. Wie geht das?

Durch Kennenlernen des Schulgebäudes und der Lehrerinnen und Lehrer noch  vor der eigentlichen Einschulung.

  • Schulalltag und Rituale kennenlernen (z.B. Morgenkreis, gemeinsames Singen und
  • Frühstücken, Traumreiseerzählungen, Handpuppenspiele etc.)
  • Auf Handlungsorientiertes erstes spielerische Lernen vorbereiten
  • Absprachen und Regeln anerkennen können
  • Anweisungen folgen können
  • Ernst nehmen eventueller  Probleme der Schulanfänger 
Besprechung        

 Startklar machen für den Schulanfang

  • Dazu gehört  das Konzept  einer didaktischen Materialsammlung, die zum Großteil von Frau Seeger zusammengetragen, erprobt und anschließend  bearbeitet wurde.
  • Themenkreise werden erläutert
  • Individuelles Förderkonzept
  • Enge Zusammenarbeit mit den Kindertagesstätten

 Ziele der GS Lützelbach

  • Beobachtung des individuellen Lernstandes der Schülerinnen und Schüler während des „Unterrichtsspiels“
  • Feststellung des Arbeits- und Sozialverhaltens
  • Eventuell Ersatz für den Einschulungstest Teil II
  • Maßnahmen zur eventuellen Förderung

 Wer nimmt teil?

  • Alle Kinder der oben bereits erwähnten  Kindertagesstätten, die nach den Sommerferien eingeschult werden .
  • Zeitraum: März bis kurz vor den Sommerferien  - 1x wöchentlich 2 Schulstunden
  • Der Unterricht wird von jeweils einer Erzieherin der Kindertagesstätte sowie einer Lehrerin konzipiert, gestaltet und durchgeführt.
  • Zugrunde gelegt sind die Erfahrungen und Ergebnisevaluationen des Vorjahres.

 

Top | GS Lützelbach, Schulstr. 26, 64750 Lützel-Wiebelsbach